Der Ablauf einer Sitzung

Eine Sitzung hat grundsätzlich immer den selben Ablauf. Mittels Gespräch, den beiden Beintests und der Palpation des Atlas wird eine Bestandesaufnahme gemacht. Nach der Adjustierung folgt eine Ruhepause. Nach der Schlusskontrolle ist die Konsultation beendet.

Klientengespräche
Erstgespräch
In der ersten Sitzung wird das erste Gespräch genutzt, um sich kennen zu lernen. Eine Bestandesaufnahme bezüglich der bestehenden und vergangenen Beschwerden des Klienten gibt dem Atlaslogisten Auskunft über den Klienten. Ebenfalls werden das soziale Umfeld, Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten in Betracht gezogen. Folgegespräch
Das Gespräch dient der Fortschrittskontrolle. Veränderungen werden notiert.

Die Beintests
Mittels Beintests erhalten wir Hinweise auf Fehlstellungen des Atlas, Beckenschiefstand und Beckenrotation.

Palpation und Lokalisation des Atlas
Mittels Palpation wird die Fehlstellung des Atlas festgestellt. In Frage kommen seitliche Verschiebung sowie verdrehte und gekippte Stellung des Atlas. Palpiert wird mit den Mittelfingern auf den Querfortsätzen des Atlas.

Das energetische Adjustment
Kernstück der Atlaslogie ist das Adjustment des Atlas. Dabei berührt der Atlaslogist mit den beiden Mittelfingern die Haut am Hals des Klienten über den Querfortsätzen des Atlas. Einige Sekunden Verweildauer genügen. Der Atlaslogist spürt dabei eine leichte Hin- und Herbewegung des Atlas. Feinfühlige Klienten vermögen dieses "in Schwingung versetzen" ebenfalls zu spüren.

Die Ruhephase
Nach dem Adjustment muss der Klient mindestens 20 Minuten ruhen. Während dieser Zeit laufen im Körper verschiedene Prozesse ab. Insbesondere haben Atlas, wie auch die ganze Wirbelsäule die Möglichkeit sich während dieser Zeit auszurichten. Feinfühlige Klienten berichten von Kribbeln an den verschiedensten Stellen des Körpers, Wärmegefühl, manchmal leichtem Schmerz etc.. Oft wird berichtet, dass der Klient in einen tiefen, entspannenden Schlaf gefallen sei.

Schlusskontrolle und Abschluss Nach der Ruhephase werden zur Kontrolle die Beintests nochmals durchgeführt, um die Veränderung festzustellen. In der Regel finden wir beide Beine gleich lang d.h. der Beckenschiefstand ist aufgehoben. Der Atlas sollte im Zentrum sein.

© Atlaslogie.info